Fussball

Hallo bei der Fußballsparte der BSG

Es waren einmal sieben Bankangestellte, die im Jahre 1971 nach Feierabend einsam und verlassen in der Gegend herumstanden und eine sportliche Betätigung suchten. Anderen Vereinen wollten sie sich nicht anschließen und taten etwas, was nicht jeder an ihrer Stelle getan hätte; aber sie taten es und gründeten einen Verein. So kam es, dass Wolfgang Kühl, Rüdiger Dohse, Rüdiger Braasch, Jochen Bessert, Ekkart Wedig, Manfred Rosburg und Hans-Wilhelm Hagen nicht mehr eine Gruppe von sieben Herren waren, sondern jetzt die "BSGer" hießen. Das war am 11.11.1971. An diesem Tag wurde die Ballspielgemeinschaft von 1971 Eutin e.V. (BSG Eutin) ins Leben gerufen.
(Chronik der BSG - bitte anklicken)

So fing alles mal an. Bis heute ist aus den sieben Herren ein Verein mit über 800 Mitgliedern geworden. Neben dem Herrenfußball gibt es eine Frauenfußballmannschaft und in allen Altersklassen Jugendfußballmannschaften für Jungen und Mädchen. Seit diesem Jahr trainieren diverse jugendliche Flüchtlinge zweimal die Woche unter Leitung eines jungen Übungsleiters,der momentan im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres (FSJ) im Sport bei der BSG Eutin tätig ist. Die 1. Herrenmannschaft vertritt die BSG-Vereinsfarben orange/blau zurzeit in der Kreisklasse A, die 2. Herrenmannschaft fightet derzeit in der Kreisklasse B um Punkte und die Frauenfußballmannschaft spielt in der Frauen Verbandsliga einen guten Fußball.

Neben Fußball bietet die BSG Eutin noch weitere Sportarten an. So gibt es Badminton, Fitness, Trampolinspringen, Gymnastik, Aquafitness, Orientalischen Tanz, Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen, Kinderakrobatik, Adventure Sports für Kinder und Sumba, eine Tanzart nach "Zumba".

Seit über 10 Jahren läuft erfolgreich das Integrationsprojekt Boxen und Selbstbehauptung in Eutin, das besonders auch von Menschen mit Migrationshintergrund genutzt wird.

Im November 2014 zeichnete der Deutsche Fußball Bund (DFB) auf Vorschlag des Schleswig-Holsteinischen Fußballbundes (SHFV) die BSG Eutin für ihr besonderes Engagement bei der Inklusion von Behinderten mit der Sepp-Herberger-Urkunde des DFB aus, mit der nicht nur ein Stück Papier, sondern auch eine finanzielle Unterstützung durch die DFB-Stiftung Sepp Herberger verbunden ist.